Virtuelle Ausstellung

Kasper, Reimund

Auf der Suche nach einer neuen Welt

400 €

Nachts durch die Kolonie

400 €

E-Mail-Adresse

info@kunsthaus-kasper.de

Internetadresse

www.kunsthaus-kasper.de

Atelieradresse

Hammer Str. 16, 59174 Kamen

Telefon

02307 797427

Über mich und meine Kunstwerke

In der Kunst bin ich frei von allen Zwängen, Verbiegungen und Bevormundungen, die ich in der Gesellschaft auch heute wieder besonders stark erfahre. In der künstlerischen Arbeit bin ich für mein Handeln allein verantwortlich und genieße die Freiheit des ungezügelten Geistes. So wichtig, wie die Studiengänge an den Akademien und Hochschulen für mich waren, beeinflußt haben sie meine Arbeit relativ wenig. Für mein Handeln und Tun in der künstlerischen Arbeit war immer die eigene Erfahrung der wichtigste Partner. Die Summe aller Erkenntnisse, die ich gemacht habe, prägten meine künstlerische Arbeit in den letzten vierzig Jahren. Kunst kommt nach meiner Erfahrung von Nichtkönnen, denn der Prozess des Forschens und des Suchens ist der spannendste Moment für den Künstler. Nur so entsteht Neues in frischer, wacher und direkter Form und bringt die Zeit bewusst durcheinander. Sogenannten Könnern stehe ich recht misstrauisch gegenüber. Ihr Beitrag war nach meiner Meinung immer gering und von kurzer Dauer. für die Gesellschaft. “Ohne Abgründe bleibt jeder Künstler nur etwas Halbes, ein geruchloses Treibhausgewächs.“ (Robert Walser) Aussage zu den 2016 eingereichten Blättern: Die Wahrheit liegt im Traum. Unsere Welt verändert sich mit raschen Schritten in eine neue Form des Zusammenlebens von Menschen. Durch die Globalisierung sind sich die Menschen näher gekommen und lernen Tradition und Moderne neu zu verbinden. Grenzen lösen sich auf und die Verantwortung und die Toleranz jedes Einzelnen wird gefordert. Das neue Begegnen öffnet viele Türen in unbekannte Welten, die dazu beitragen, unsere Gesellschaften zu bereichern und positiv vergrößern. Meine beiden Blätter "Lust zum Träumen" veranlassen uns, sich fallen lassen zu dürfen und augenblickliche Situationen der eigenen Persönlichkeit mit neuen Bildern zu verschmelzen.